DVD - Filme - Konzerte
DVDs in Collection: 625
Page # 380

New Town Killers
ID:
2010
Comments:
Director: Richard Jobson
Screenplay:
Producer:
Cast: Dougray Scott, Alastair Mackenzie, James Anthony Pearson
Genre: Action, Thriller

Running Time: 96
Aspect Ratio:  16:9 - 2.35:1 (PAL Widescreen)
Sound: Dolby
Subtitles:
Features:
Studio:  Kinowelt GmbH DVD Region: 
DVD Release:  Discs:  (DVD) []
Purchase: 
Reviews:  How far would you run for 12 Grand? 12.000 Pfund sind eine Menge Geld, und alles, was Sean (James Anthony Pearson, "Control") dafür tun muss, ist sich zu verstecken, 12 Stunden lang. Nun ja, um genau zu sein, muss er dafür um sein Leben rennen, welches in dieser Nacht mehr als einmal auf Messers Schneide steht. Andere haben weniger Glück, aber Sean ist nicht so leicht zu fassen...

Sean lebt mit seiner Schwester Alice (Liz White, "Life on Mars") im schäbigen Teil von Edinburgh und kämpft tagtäglich dagegen an, nicht so zu werden, wie die vielen anderen kriminellen Jugendlichen in seiner Nachbarschaft. Alice ist durch zahlreiche Kreditkarten-Einkäufe hoch verschuldet, und so versucht Sean alles, was in seiner Macht steht, sowohl ihr als auch sich selbst irgendwie zu helfen.

Eines Tages bekommt er ein scheinbar verlockendes Angebot. Die beiden Banker Alistair (Dougray Scott, "Hitman") und Jamie (Alastair Mckenzie, "The Edge of Love") möchten ein Spiel mit ihm spielen, das damit schnell und leicht verdiente Geld übt eine unwiderstehliche Anziehungskraft auf Sean aus. Denn alles, was er tun muss, ist, sich 12 Stunden lang vor den Beiden zu verstecken, dann kann er sich am Morgen 11.000 Pfund (1.000 gibts als Anzahlung) aus einem Schließfach holen. Verliert er, muss er lediglich die Anzahlung und den Schlüssel zum Schließfach wieder zurückgeben und kann seiner Wege gehen.

Angeblich... denn schnell muss Sean herausfinden, dass Alistair und Jamie keinesfalls vorhaben, ihn nur zu jagensie wollen ihn töten... und alle, die ihnen dabei in die Quere kommen, müssen ebenfalls dran glauben. Als Sean das klar wird, beginnt der Kampf um sein Leben im nächtlichen Edinburgh. Nach dieser Nacht ist nichts mehr, wie es war und es gibt zahlreiche Opfer zu beklagen, denn Alistair ist ein sadistischer Peiniger, der weder moralische noch physische Grenzen kennt, wenn er erstmal auf der Jagd ist...

Dem Schotten Richard Jobson ("16 Years of Alcohol") ist hier ein fulminantes Katz- und Mausspiel gelungen, das seinesgleichen sucht. Grandioses Drehbuch (ebenfalls von Jobson), ein wundervoll in Szene gesetztes Edinburgh, unglaublich gute Schauspieler, ein mitreißender und hämmernder Soundtrack und ein konstant hoch gehaltener Spannungsbogen machen "New Town Killers" zu einem der besten Psychothriller der letzten Jahre. Jobson versteht sein Handwerk bis ins letzte Detail und weiß seinen Cast zu wahren Höchstleistungen anzutreiben, darstellerisch und körperlich. Realistisch gezeichnete Figuren, exzellente Dialoge und ein Dougray Scott, der bis in die letzte Faser seines verdorbenen und versnobten Charakters glaubwürdig ist und fassungslos macht. Dieser Film lässt einen wahrlich kaum zu Atem kommen und ist einfach so gut, dass man Beifall klatschen möchte.

Nuanciert wird die Wandlung von Sean vom um seine Schwester besorgten und ehrgeizigen Jugendlichen zur widerwilligen und sich auflehnenden Beute seiner Häscher von Pearson dargestellt. Ein Stehaufmännchen mit unglaublich großem Überlebenswillen, Mut, körperlicher Kondition und hellem Köpfchen. Immer wieder schlägt er seinen Jägern Haken, entkommt ihnen, verkriecht, versteckt und verstellt sich und... rennt natürlich.
Wunderschön ausgeleuchtet ist hierbei Edinburgh, die Stadt, die uns aus "Trainspotting" noch als hässlich, grau und trostlos in Erinnerung geblieben ist. Aber auch sie kann nicht davon ablenken, was für eine traumhaft gute Leistung Pearson hier abliefert. Erst verstört, ängstlich und fassungslos ob der gebrochenen Versprechen seiner Jäger und deren unglaublicher Brutalität, dann sich auflehnend, couragiert und sehr smart handelnd, während ihm das Adrenalin nur so durch den Körper zu rauschen scheint. Jede neue ausweglose Situation ist für ihn nur eine weitere Herausforderung, diese beiden miesen Typen auf keinen Fall gewinnen zu lassen.

Getoppt wird dies nur noch von der bahnbrechenden Darstellung von Dougray Scott, der einem wahrlich das Blut in den Adern gefrieren lässt, so skrupellos, kalt, gemein und sadistisch geht er hier zu Werke, vergisst dabei aber nie zu lächeln. Beängstigend gut und fantastisch gespielt. Auch die weiteren Rollen sind perfekt ausgewählt und gespielt, angefangen beim ambivalenten Jamie bis hin zum manipulierbaren Sam und der hilflosen Alice.

Hier stimmt einfach alles, tolle Geschichte, temporeich und spannend 97 Minuten lang erzählt, ohne dabei an Glaubwürdigkeit zu verlieren, fantastische Darsteller, die hier alle zeigen, wie viel sie können (und das ist verdammt viel), ein grandioser Soundtrack, der selbst dem Zuschauer Blut und Adrenalin wahrlich durch den Körper schießen lässt und als heimlicher Hauptdarsteller - ein wunderschön fotografiertes Edinburgh. Da mir langsam die Superlative für diesen mitreißenden und einfach wundervollen Film ausgehen, kann ich nur dringend empfehlen, ihn sich anzusehen, ich bin wirklich restlos begeistert. So, how far would YOU run for 12 Grand? Bis Ihr die Antwort auf diese Frage gefunden habt, vergebe ich volle fünf von fünf Sprints ums eigene Leben, koste es, was es wolle.


Click on Title for International Movie Database link, click on Cover for Amazon link!

Close window


Created using DVDpedia on MacOS X Panther